Habe Fun und sammle Wissen auf all diesen Seiten!!!
  Am best des ganzen , der Maschinen, die man Computer nennt:
 

Computer ist sehr, sehr komisch meines wissens, denn meistens geht er nicht so wie er sollte!

1. "Na, hattest du auf deiner Griechenlandtour Schwierigkeiten mit deinem neuen Sprachcomputer?" - "Ich nicht, aber die Griechen..."

2. Addition verhält sich zu Subtraktion wie Multiplikation zu ... a)Division b)Runden c)Zufallszahl? Beim Pentium: a), b) und c).

3. Amerikanische Wissenschaftler haben einen Supercomputer entwickelt, der angeblich alles wissen soll!

Ein Kauf-Interessent möchte ihn natürlich vor dem Kauf testen und stellt eine Testfrage: "Wo ist mein Bruder zur Zeit?", will er vom Computer wissen.

Die Wissenschaftler geben die Frage ein und der Computer rechnet dann druckt er aus: "Ihr Bruder sitzt in der Maschine LH474 nach Peking! Er will dort mit der Firma Osuhushi einen Vertrag in Höhe von 2 Mio. Dollar abschliessen über die Lieferung von..."

Der Käufer war begeistert aber wollte noch einen Test haben und will wissen: "Wo ist mein Vater zur Zeit?"

Wieder rechnet der Computer und druckt aus: "Ihr Vater sitzt am Mississippi und angelt!" - "Haa!" schreit der Käufer: "Wusste ichs doch, dass er nicht alles weiss! Mein Vater ist seit 5 Jahren tot!" Die Wissenschaftler sind bestürzt, überlegen und geben dann die Frage nochmal zur Kontrolle ein. Der Computer rechnet länger und druckt: "Tot ist der Gatte ihrer Mutter! Ihr VATER sitzt am Mississippi und angelt!"

4. Backup not found: (A)bort, (R)etry, (P)anic?

5. Behauptung: Jedes Programm lässt sich um mindestens eine Anweisung kürzen. Jedes Programm hat mindestens einen Fehler. Durch Induktion können wir schliessen: Jedes Programm ist reduzierbar auf eine Anweisung, die nicht funktioniert...

6. Berater: "Ok, sehen Sie den OK-Button im unteren Teil des Bildschirms?" DAU: "Wow, wie können Sie meinen Bildschirm von dort sehen?"

7. Berater: "So, nun erstelle ein File mit deinen Daten." DAU: "Ok. Jetzt fragt er mich nach dem Namen." Berater: "Ja. Nimm irgendeinen." DAU: "Welchen?" Berater: "Egal. IRGENDEINEN!" DAU: "Aber woher soll ich wissen, wie das heissen soll?" Berater: "ES IST EGAL!" (Kollege im Hintergrund: "OH MEIN GOTT!") DAU: "Gut, dann nehm ich keinen." (Kollege: "OH MEIN GOTT!") Berater *leichter Anfall* (Kollege: "Hilfe!") Berater: "Es ist nur egal, WIE es heisst, aber nicht egal, ob es einen Namen hat!" DAU: "Ok. Wie muss es nun heissen?" Berater (resignierend): "Nimm wurscht.dat." (Kollege: "Ist das so schwer, sich einen Namen auszudenken?") DAU: "Warum hast du nicht gleich gesagt, dass ich es ´wurscht´ nennen muss?" Berater *SCHWERER ANFALL*

8. Computerunser, der Du bist in unserem Büro, geheiligt sei Dein Bildschirm. Deine Eingabe komme, Dein Wille geschehe auch im Speicher, so auch auf dem Drucker. Unsere täglichen Listen gib uns heute, obwohl wir nicht denen vergeben, die falsch programmiert haben. Laß uns nicht zu lange warten und erlöse uns von den langen Ausgeben. Denn Dein ist die Arma, die Macht und das Personal in Ewigkeit. ENTER

9. DAU mit Faxsoftware beklagt sich am Telefon, dass kein Fax verschickt wird, sondern die Software immer "Besetzter Anschluss" meldet. Berater: "Sagt das Faxgerät uberhaupt nichts? Piept es nicht vielleicht?" DAU: "Nein, nichts, überhaupt nichts." Berater: "Keine Meldung im Display des Faxgerätes?" DAU: "Nein, nichts." Berater: "Steht neben dem Faxgerät ein Telefon, dass an der selben Leitung hängt wie das Faxgerät?" DAU: "Ja." Berater (schmunzelt): "Na ... klingelts nicht bei Ihnen?" DAU: "Nein, ich telefoniere ja gerade."

10. DAU: "Gestern funktionierten meine Floppies einwandfrei, heute nicht mehr." Berater: "Wie haben Sie sie gelagert?" DAU: "Gelocht und in den Leitz Ordner getan."

11. DAU: "Gestern funktionierten meine Floppies einwandfrei, heute nicht mehr." Berater: "Wie haben Sie sie gelagert?" DAU: "Mit nem Magnet an der Metalltafel fest gemacht."

12. DAU: "Hallo, ich habe ein Problem mit meiner Netzwerkkarte." Berater: "Ok, lesen Sie mir bitte zuerst die Produktnummer vor." DAU: "Wo steht die?" Berater: "Auf dem Etikett mit dem Balkencode." DAU: "Achso da, ok. Grosser Balken, kleiner Balken, grosser Balken, grosser Balken..."

13. DAU: "Ich habe ein Problem mit meinem Computer." Berater: "Was funktioniert denn nicht?" DAU: "Auf meinem Bildschirm steht, dass ich eine Diskette einlegen soll." Berater: "Dann tun Sie´s doch." DAU: "Ja, aber muss ich denn die Schutzhülle von der Diskette abmachen?" Berater: "Ja selbstverständlich." DAU: "Einen Moment bitte." (Man hört ein lautes Krachen und andere undefinierbare Geräusche.) DAU: "Nun hab ich so eine schwabellige, runde Scheibe in der Hand. Wie krieg ich die denn jetzt in den Schlitz?"

14. DAU: "Ich habe ihre Update-Software erhalten, aber ich bekomme immer noch die gleiche Fehlermeldung!" Berater: "Haben Sie das Update installiert?" DAU: "Nein. Hätte ich es installieren müssen damit es funktioniert?"

15. DAU: "Ich habe Probleme ihre Software zu installieren." Berater: "Legen sie einfach die Diskette ein und geben Sie ´Install´ ein." DAU: "Hmm, klappt nicht." Berater: "Versuchen Sie es nochmal, geben Sie ´INSTALL´ ein und drücken Sie die Enter-Taste." DAU: "Ne, nur wieder die Fehlermeldung ´Falscher Dateiname´." Berater: "Sind sie sicher, dass Sie die richtige Diskette benutzen und sich nicht vertippt haben?" DAU: "Ja. Allerdings ist meine ´N´-Taste kaputt und ich benutze dafür immer das ´M´, macht das was aus?"

16. DAU: "Ich habe Probleme MS Word zu installieren." Berater: "Was haben Sie bisher versucht?" DAU: "Ich habe die Diskette eingelegt und Setup gestartet." Berater: "Nehmen sie bitte die Diskette raus und lesen Sie vor, was draufsteht." DAU: "Dort steht: ´Windows Startdiskette´." Berater: "Äh... haben Sie MS Word denn gekauft?" DAU: "Nein."

17. DAU: "Mein Monitor geht nicht." Berater: "Ist er denn eingeschaltet?" DAU: "Ja." Berater: "Schalten Sie ihn doch mal bitte aus." DAU: "Ah, jetzt geht´s..."

18. DAU: "Womit macht man eigentlich Datensicherung?" Berater: "Am besten mit einem geeigneten Backup-Programm." DAU: (Ruft MS Word auf) "Können wir denn mal schnell so ein Programm schreiben?"

19. DAU: "Ähm, ich brauchen Hilfe beim auspacken des PCs!" Berater: "Was ist den das Problem?" DAU: "Ich krieg den Karton nicht auf." Berater: "Hmm, ich würde das Klebeband abreissen und dann den Karton öffnen." DAU: "Äh ... ok. Danke."

20. DEVICEHIGH=C:DOSCAT.SYS ... der schnellste Maustreiber der Welt!

21. Eine DAU-Sekretärin wird übers Telefon angewiesen, Word zu installieren. Berater: "Legen Sie die Diskette 1 ins Laufwerk ein." DAU: "Gut." Berater: "Legen Sie Diskette 2 ein." (Wird ausgeführt.) Berater: "Gut. Legen Sie jetzt Diskette 3 ein." DAU: "Die passt jetzt aber nimmer ins Laufwerk."

22. Fehler-Upgrade Pack II: Virus check completed - 127 new Viruses installed...

23. Keyboard not found. Press F1 to continue.

24. Otto-Normalcomputer Stromversorgung: He Leute! Aufwachen, der Alte will was von euch! Prozessor: (Gähn...) Was´n los?

Stromversorgung: Aufstehen... der Alte will was! Prozessor: Schooon wieder? Na gut. Hier Prozessor. Alle mal herhören: Startbereitschaft. Video-chip sofort Anfangsbild ausgeben. Video-Chip: Anfangsbild ausgegeben. Sound-Chip: Gibt´s was zu tun? Gibt´s was zu tun?

Prozessor: SCHNAUZE! Puffer bitte melden, aber dalli! Puffer: Alles ready. Er will was von der Disk haben. Prozessor: Disk... Disk... sofort melden. Diskette (rattert): Diskette bereit. Sende Daten. Puffer: Moment... bin noch nicht soweit. Sound-Chip: Kann ich nix tun? Ich mach gern was!

Prozessor: Halt die Klappe... wir sind doch kein Amiga, dass wir hier mit Multi-Tasking rumfummeln. Disk: Na? Was ist denn? Daten bereit. Puffer: Jajaja... einen Augenblick! Prozessor: Jetzt mach aber mal hin, es wird Zeit. User-Port: Empfange Daten. Sende sie. Puffer: Ja, wer denn noch alles... ich hab auch nur 8 bit! Disk: Mir reichts. Ich schick jetzt nen Device not present Error´! Tastatur: Erhalte Eingabe. Er will ein Programm schreiben.

Prozessor: Seid doch mal ruhig. Ram. Ram bitte Empfang bestätigen. Ram: Empfang bestätigt. Sagt ihm, dass ich schon voll bin. Prozessor: Bist du verrückt? Nach so wenig Daten? Sound-Chip: Ich kann ja welche nehmen. Alle Andern: SCHNAUZE! Sound-Chip: Dann eben nicht! Ram: Habe wieder Speicherplatz. User-Port: Habt ihr irgendwelche Daten für mich? Sound-Chip: Oh ja... für mich auch!

Prozessor: Klappe... ich blick schon nicht mehr durch! Video-Chip bitte sofort wirre Daten schicken, zwecks aufhängen. Tastatur: Er hämmert mir -aua- auf der Restore-Taste -autsch- rum! Prozessor: Alles klar. Gib ihm ein Ready, Vic! Video-Chip: Ok... ready ausgegeben. Sound-Chip: Mir ist langweilig. Ram: Ich denk, er will programmieren, wo bleiben die Daten? Tastatur: Schreib dir doch selbst welche, wenn du kannst.

Prozessor: Achtung, Soundchip! Hier kommen Daten für dich! Sound-Chip: Jetzt mag ich nicht mehr. Prozessor: Entweder du spielst jetzt, oder du wirst ausgewechselt. Sound-Chip: Spiel doch selbst!

Prozessor: Jetzt sei lieb und spiel! Sound-Chip: Mag nicht! Ram: Lasst doch diesen Kindskopf... sagt mir lieber, wo ich mit den Daten noch hin soll... hier ist schon alles dicht gedrängt. User-Port: Hier sind schon wieder ein paar Daten. Disk: Erst komme ich... ich warte schon eine Ewigkeit. User-Port: Halt die Klappe, du überkandidelte Nudel. Disk: Blöder Daten-Schieber! User-port: Hupfdohle! Disk: Schieber! Prozessor: ARGH! SCHLUSS! Es reicht! Ich häng mich auf! Stromversorgung: Ganz ruhig Leute... er hat euch schon vor zehn Minuten abgestellt.

Prozessor: An alle: jede Tätigkeit einstellen und still sein. Sound-Chip: Soll ich jetzt nicht mehr spielen? Alle: SCHNAUZE! 25. PC-Hotline: Der Super-DAU! (Dümmster Anzunehmender User) Hotline: "Hotline, guten Tag." DAU: "Guten Tag, mein Name ist Epel. Ich habe da ein Problem mit meinem Computer."

Hotline: "Welches denn, Herr Epel?" DAU: "Auf meiner Tastatur fehlt eine Taste." Hotline: "Welche denn?" DAU: "Die Eniki-Taste!" Hotline: "Wofür brauchen Sie denn diese Taste?" DAU: "Das Programm verlangt diese Taste." Hotline: "Was ist denn das für ein Programm?" DAU: "Das kenne ich gar nicht. Aber es will, dass ich die Eniki-Taste drücke. Ich habe schon die STRG- ,die ALT- und die Gross-Mach-Taste ausprobiert, aber da tut sich nichts." Hotline: "Was steht denn auf Ihrem Monitor?"

DAU: "Eine Blumenvase." Hotline: "Nein, ich meine, lesen Sie mal vor, was auf Ihrem Monitor steht." DAU: "Haischkrien!" Hotline: "Nein, Herr Epel, was auf Ihrem Schirm steht, meine ich." DAU: "Moment, der hängt an der Gaderobe." Hotline: "Herr Epel." DAU: "So, jetzt habe ich ihn aufgespannt ... da steht aber nichts drauf?" Hotline: "Herr Epel, schauen Sie mal auf Ihren Bildschirm und lesen Sie mir mal genau vor, was da geschrieben steht."

DAU: "Ach so, Sie meinen. ...oh, Entschuldigung. Da steht: ´Please press any key to continue!´" Hotline: "Ach, Sie meinen die ´any-key-Taste´. Ihr Computer meldet sich auf Englisch." DAU: "Nein, wenn der was sagt, piepst er nur." Hotline: "Drücken Sie mal die Enter-Taste."

DAU: "Isses wahr! Jetzt geht´s. Das ist also die Eniki-Taste! Das können die aber auch draufschreiben! Vielen Dank und auf Wiederhören!" Hotline: "Bitte, bitte, keine Ursache."

26. Press any key to continue - or any other key to abort.

27. Rotkäppchen (wie der Informatiker es seinen Kindern erzählt) Es war einmal ein kleines, süsses Mädchen, das immer ein Käppchen aus rotem Samt trug. Aufgrund dieses Attributes erhielt es ein Assign unter dem symbolischen Namen "Rotkäppchen".

Eines Tages sprach die Mutter: "Rotkäppchen, die Gesundheit deiner Großmutter hat einen Interrupt bekommen. Wir müssen ein Patchprogramm entwickeln und zur Großmutter bringen, um das Problem zu lösen. Verirre dich jedoch nicht im Wald der alten Sprachen, sondern gehe nur strukturierte Wege. Nutze dabei immer eine Hochspache der

4. Generation, dann geht es der Großmutter schnell wieder gut. Und achte darauf, daß dein Patchprogramm transaktionsorientiert ist, damit es die Großmutter nicht noch mehr belastet." Da der Weg zum Haus der Großmutter reentrent war, traf Rotkäppchen den bösen Wolf. Er tat sehr benutzerfreundlich, hatte im Background jedoch schon einen Abbruch programmiert.

Während Rotkäppchen einen GOTO ins Blumenfeld machte, ging der Wolf im Directzugriff zur Großmutter und vereinnahmte sie unverzüglich durch einen Delete. Ohne zu zögern gab er sich den Anschein kompatibel zu sein und nahm die logische Sicht der Großmutter an. Dann legte er sich in ihren Speicherplatz. Kurz danach lokalisierte auch Rotkäppchen die Adresse der Großmutter und trat in den Speicherraum.

Vor Installation des Patchprogramms machte Rotkäppchen sicherheitshalber einen Verify und fragte: "Ei Großmutter, warum hast du so große Augen?" - "Weil ich zufriedene Endbenutzer gesehen habe." - "Ei Großmutter, warum hast du so große Ohren?" - "Damit ich die Wünsche der User besser verstehen kann." - "Ei Großmutter, warum hast du so ein entsetzlich großes Maul?" - "Damit ich dich besser canceln kann!"

Sprach´s und nahm das arme Ding als Input. Nach einem Logoff begab sich der Wolf zur Ruhe, schlief ein und begann laut zu schnarchen. Als der Jäger auf seinem Loop durch den Wald am Haus der Großmutter vorbei kam, sah er durch ein Window den Wolf im Speicherplatz liegen. "Finde ich dich hier, du alter Hacker", sprach er, "ich habe dich lange gesucht!"

Als Kenner der Szene analysierte er sofort, daß nach den Regeln der Booleschen Algebra die Großmutter nur im Bauch des Wolfes sein könnte. Er nahm sein Parser, teilte den Bauch des Wolfes in mehrere Sektoren und machte, welch´ Freude, Großmutter und das Rotkäppchen wieder zu autonomen Modulen.

Als Input für den leeren Bauch des Wolfes nahmen sie viele Kilobyte Steine und beendeten die Operation mit einem Close. Als der Wolf erwachte, verursachte ihm sein dermassen aufgeblähter Hauptspeicher solche Schmerzen, daß er an einer Fatel Memory Error jämmerlich zugrunde ging. Da waren alle vergnügt.

Das Patchprogramm aktivierte die Großmutter. Rotkäppchen aber dachte: "Du willst dein Lebtag nie wieder einen GOTO machen, sondern nur noch strukturierte Wege gehen, wie dir´s die Mutter geboten hat."

28. Techniker kommt zum Kunden und fragt nach dem Problem. DAU zeigt aufs CD-ROM - Laufwerk, wo die Schublade abgebrochen ist und sagt: "Also wissen Sie, der Getränkehalter ist ja auch nicht gerade sehr stabil!"

29. Und dann war da noch die telefonische Installationsanweisung, weil bei einem PC-Kunden das Einlesen der Software nicht funktionierte. Berater: "Legen Sie bitte die erste Diskette ein und schicken Sie den Befehl ´[..]´ ab." DAU: "Hab ich. Jetzt steht da ´2. Diskette in A einlegen´." Berater: "Dann machen Sie das mal und drücken RETURN." DAU: "Jetzt steht hier so ´ne komische Fehlermeldung!" Berater: "Das kann eigentlich nicht sein. Nehmen Sie doch bitte nochmal die Diskette heraus." DAU: "Welche von den beiden?"

30. UNIX ist das Betriebssystem der Zukunft. Und das schon seit 30 Jahren. Und Weiter gehts:

31. UNIX ist ein benutzerfreundliches Betriebssystem. Es ist in der Wahl seiner Freunde jedoch sehr wählerisch.

32. Warum kleben auf allen Intel-PCs "Intel inside"? Ein Warnhinweis ist ja schliesslich nötig.

33. Was hatten die Challenger und Tschernobyl gemeinsam? Die Vorabversion des Pentiums.

34. Wenn Sie eine E-Mail mit dem Titel "Bad Times" erhalten, löschen Sie sie sofort, ohne sie zu lesen. Es handelt sich hierbei um den bislang gefährlichsten E-Mail-Virus. Er wird Ihre Festplatte formatieren. Und nicht nur die, sondern auch alle Disketten, die auch nur in der Nähe Ihres PCs liegen. Er wird das Thermostat Ihres Kühlschranks so einstellen, daß Ihre Eisvorräte schmelzen und die Milch sauer wird. Er wird die Magnetstreifen auf Ihren Kreditkarten entmagnetisieren, die Geheimnummer Ihrer EC-Karte umprogrammieren, die Spurlage Ihres Videorecorders verstellen und Subraumschwingungen dazu verwenden, jede CD, die Sie sich anhören, zu zerkratzen.

Er wird Ihrem Ex-Freund/der Ex-Freundin Ihre neue Telefonnummer mitteilen. Er wird Frostschutzmittel in Ihr Aquarium schütten. Er wird all Ihr Bier austrinken und Ihre schmutzigen Socken auf dem Wohnzimmertisch plazieren, wenn Sie Besuch bekommen. Er wird Ihre Autoschlüssel verstecken, wenn Sie verschlafen haben und Ihr Autoradio stören, damit Sie im Stau nur statisches Rauschen hören. Er wird Ihr Schampoo mit Zahnpasta und Ihre Zahnpasta mit Schuhcreme vertauschen, während er sich mit Ihrem Freund/Ihrer Freundin hinter Ihrem Rücken trifft und die gemeinsame Nacht im Hotel auf Ihre Kreditkarte bucht. "Bad Times" verursacht juckende Hautrötungen.

Er wird den Toilettendeckel oben lassen und den Fön gefährlich nah an eine gefüllte Badewanne platzieren. Er ist hinterhältig und subtil. Er ist gefährlich und schrecklich. Er ist außerdem leicht violett. Dies sind nur einige der Auswirkungen. Seien Sie vorsichtig. Seien Sie sehr, sehr vorsichtig.

35. Who the fuck is General Failure? And why is he reading my harddisk?

36. Wie kann man einen Wissenschaftler in den Wahnsinn treiben? Durch Sponsoring mit Pentium PC.

37. Wie nennt man eine Folge von FDIV Anweisungen auf einem Pentium? Aufeinanderfolgende Approximationen.

38. Wieviele IBM CPUs braucht man für einen logischen Rechtsshift? 33: Eine hält die Bits und 32 schieben das Register...

39. Wissenschaftler wollten wissen, ob Computerstrahlung schädlich ist. Sie sperrten drei Ratten mit einem angeschalteten Computer in einen Käfig, gaben Futter und Wasser zu und ließen das Ganze für eine Woche so stehen. "Und, sind die Ratten krank geworden?" - "Nein, aber sie haben drei neue UNIX-Versionen programmiert!"

40. Yesterday, All those backups seemed a waste of pay. Now my database has gone away. Oh I believe in yesterday. Suddenly, There´s not half the files there used to be, And there´s a milestone hanging over me The system crashed so suddenly. I pushed something wrong What it was I could not say. Now all my data´s gone and I long for yesterday-ay-ay-ay. Yesterday, The need for back-ups seemed so far away. I knew my data was all here to stay, I believe in yesterday.

Es gibt bestimmt noch mehr: Immer mehr Senioren verschwinden im Internet, weil sie die Tasten "Alt" und "Entfernen" drücken! Die Post hat eine Bill Gates-Sondermarke herausgebracht. Es stellt sich aber heraus, dass diese auf den Briefen nicht hält. Eine Untersuchungskommission attestiert, dass sowohl die Briefmarke als auch der verwendete Klebstoff völlig in Ordnung sind. Das Problem ist, die Leute spucken alle auf die falsche Seite. Witze die viele nicht lustig finden werde: Senioren PC Ein sächsischer Computerhersteller will demnächst einen PC für Senioren auf den Markt bringen. Hier die

TOP 10 - Anzeichen, daß man gerade vor einem PC für Senioren sitzt: 10: Will man eine Datei speichern, bietet einem Word automatisch Testament.doc an.

9: Der 42" - Monitor.

8: Man kann die Moorhühner nicht abschießen, man darf sie füttern.

7: Die Boxen sind ab Werk schon auf volle Lautstärke eingestellt.

6: Bei Minesweeper kann man zwischen den Szenarien "Stalingrad" und "Normandie" wählen.

5: Als besonderen Service gibt es die Lifetime-Garantie.

4: Die voreingestellte Startseite ist www.zdf.de.

3: Die Maus enthält Force-Feedback-Komponenten, die automatisch Parkinson ausgleichen.

2: Keine Ratenzahlung möglich.

Und das Nr.-1-Anzeichen, dass man gerade vor einem PC für Senioren sitzt: Wenn länger als 15 Minuten keine Taste gedrückt wird, kommt automatisch der Notarzt Computerviren Arnold S.-Virus: Terminiert ihr gerade laufendes Programm und verschwindet mit den Worten "I’ll be back!" Beamtenvirus: Nichts arbeitet, und Ihre Diagnose-Software sagt, daß alles in Ordnung ist. Gallup-Virus: 60 Prozent des Computers sind mit 28 Prozent des Virus infiziert, der in 14 Prozent der Fälle möglicherweise einen Schaden anrichtet (plus oder minus 3,5 Prozent Toleranzgrenze), ausgenommen an Sonn- und Feiertagen. Paradies-Virus: Zeigt so lange schonungslos die Schwächen Ihres PCs auf, bis sie einen Apple kaufen. Parteien-Virus: Teilt Ihren Bildschirm in vier Teile auf.

Jeder Teil macht die anderen für das Problem verantwortlich. Fluglinien-Virus: Sie sitzen in Wien, aber Ihre Daten sind in Hongkong gelandet. Koalitions-Virus: Spart ein paar Megabyte auf der Festplatte ein. Jörgl-Virus: Ist eigentlich schon zurückgetreten, taucht aber immer wieder auf der Festplatte auf. Pilz-Virus: Wurde in Kuba entwickelt. Meint, daß alle Bits gleich sind. Konnte sich aber nicht durchsetzen. Zilk-Virus: Ist schon über 70 Jahre alt.

Wurde entfernt, taucht aber immer wieder auf. Udo J.-Virus: Erzeugt trotz des schon fortgeschrittenen Alters ständig neue Dateien. Goldi-Virus: Bereut, dass es einmal eine Datei geschnupft hat. Wurde deswegen schon zu 100.000 Schilling Strafe verurteilt und für sechs Monate gesperrt. Gerti S.-Virus:

Um ihrer alten Festplatte beim Byte-Verkehr neuen Schwung zu geben, verschiebt es die abgelutschten Dateien ins Therapieverzeichnis C:SexSexUndnocheinmalSex. Krenn-Virus: Konvertiert alle Dateien und erweitert sie um die Extension ".kath". Punk-Virus: Veranstaltet Chaos-Tage auf Ihrem Computer.

Jehova-Virus: Kündigt penetrant an, dass Ihr Computer nicht mehr zu retten ist. Halbe Halbe-Virus: Emanzipiert Ihren Computer so weit, dass er nur mehr die Hälfte der Arbeit verrichtet. (Weiterentwicklung des Dohnal-Virus.) Der M$-Virus: Kreiert laufend neue Versionen, die Ihren Computer noch langsamer machen. Aus dem Innenleben Deines Computers Bios an Windows:

"Los jetzt! Hochfahren!" Windows an Bios: "Immer langsam mit den jungen Platinen." Gerätemanager an Betriebssystem:

"Ich hab da was Komisches auf dem Schirm." Antwort von Windows: "Erst mal ignorieren."

Hardwareassistent an Windows: "Der User macht Druck. Ich soll das Ding identifizieren. Könnte eine ISDN-Karte sein." Windows: "Na so was." Unbekannte ISDN-Karte an alle: "Würdet ihr mich bitte reinlassen?" Netzwerkkarte an Eindringling: "Du kannst Dich hier nicht einfach breit machen!" Windows: "Ruhe im Gehäuse! Sonst entziehe ich beiden die Unterstützung!" Gerätemanager: "Biete Kompromiss an. Die Netzwerkkarte darf immer montags mitmachen, die ISDN-Karte ist am Dienstag dran."

Grafikkarte an Windows: "Mein Treiber ist gestern in Rente gegangen. Ich stürze jetzt ab." Windows an Grafikkarte: "Wann kommst Du wieder?" Grafikkarte: "Na, erst mal nich." CD-Rom-

Laufwerk an Windows: "Äh, ich hätte hier einen neuen Treiber" Windows: "Was soll ich`n damit?!" Installationssoftware an Windows: "Lass mal, ich mach` das schon." Windows: "Das hört man gern."

USB-Anschluss an Interruptverwaltung: "Alarm! Wurde soeben von einem Scannerkabel penetriert. Erbitte Reaktion."

Interruptverwaltung: "Wo kommst Du auf einmal her?" USB-Anschluss: "Ich war von Anfang an im Rechner. Neben mir sitzt übrigens noch ein Kollege." Interruptverwaltung: "Ihr steht aber nicht auf meiner Liste." an Windows: "Sag Du mal was." Windows: "Hoffentlich taucht nicht noch ein Drucker auf." Grafikkarte: "Der neue Treiber zuckt rum." Windows: "Da müssen wir halt den alten aus dem Ruhestand holen." Deinstallationsprogramm an neuen Treiber: "Scher dich fort." Unerwünschter Treiber: "Du kannst mich mal." Windows an Norton Utilities: "Killt ihn mitsamt seiner Brut!" Utilities an

Treiberreste: "Sorry, wir müssen euch löschen." Wichtige

Systemdatei: "Arrrrrrgghh!" Windows an blauen Bildschirm: "Gib` durch, die Norton-Boys sind wieder mal übers Ziel hinaus geschossen." Blaue Bildschirm an User: "So, für diese Woche ist Schluss."

Gill Bates abgestürzt Der weltbekannte und allseits beliebte Software-Mogul Gill Bates ist in seinem Luftschloß über Microsoft City bewußtlos auf dem Fußboden seines Badezimmers aufgefunden worden.

Vermutlich erlitt Bates einen Absturz, als er versuchte, beim Sch...... gleichzeitig die Zeitung zu lesen. Ein Computerexperte des angesehenen "Ich dreh Dir einen 486er ohne Cache mit VLB und 14-Zoll Monitor als MultiMedia Maschine für die Zukunft an"

Händlers FLOHBISS meinte dazu: "Kein Wunder, daß er Schwierigkeiten hatte, zwei Prozesse (Hintern und Zeitung) gleichzeitig aufzumachen; dafür hat er einfach zuwenig RAM." Verwunderlich ist allerdings, daß es Gill nicht gelang, einen der beiden Prozesse einfach wieder zu schließen.

Es wird angenommen, daß Bates` untere Köperschnittstelle zu dieser Zeit einen erhöhten Tsaziki- und Knoblauch-Datendurchfluss zu bewältigen hatte. Der herbeigerufene Notarzt versuchte, Bates durch einen Satz "START-ME-UP 95" - Zäpfchen neu zu installieren. Doch schon das zweite Zäpfchen wurde sofort wieder ausgeschieden, wobei in Bate`s Brillengläsern schwach die Msg "Possible Virus found - Process aborted" aufleuchtete.

Nach mehrmaligem drücken auf den linken, mit "Retry" gekennzeichneten Nasenflügel versagte plötzlich die Atmung. Erst eine UNIX-Infusion konnte Bates wieder zum Leben erwecken. Die Kommunikation mit ihm erwies sich aber weiterhin als schwierig, da in seinem Sprachsockel sämtliche gewöhnlichen "WINSOCK.DLL" - Dateien durch spezielle W95-Dateien ausgetauscht waren.

Er kann sich bis jetzt nur mit Mitgliedern seiner Familie unterhalten, das allerdings weltweit und für "nur" 7,50 Euro die Stunde. Für besorgte Bates-Fans haben wir eine Hotline eingerichtet, die Sie Tag und Nacht erreichen können : Voicecall 123/ 45 67 890 Die vollen Kosten dieses ständig besetzten Fernrufs tragen natürlich Sie, sollten Sie je durchkommen...

Ein gewöhnlicher Tag im Leben eines Netzwerk-Administrators... Mo, 08:05 Die Woche fängt gut an. Anruf aus der Werbeabteilung, sie können eine Datei nicht finden. Habe Ihnen die Verwendung des Suchprogramms "FDISK" empfohlen.

Hoffe, sie sind eine Weile beschäftigt. 08:25 Die Lohnbuchhaltung beschwert sich, ihre Netzwerkverbindung funktioniert nicht. Habe zugesagt, mich sofort darum zu kümmern. Anschließend meine Kaffeemaschine ausgestöpselt und ihren Server wieder angeschlossen. Warum hört mir keiner zu, wenn ich sage, ich habe hier zu wenig Steckdosen? Lohnbuchhaltung bedankt sich für die prompte Erledigung. Wieder ein paar glückliche User! 08:45 Die Lagerfuzzis wollen wissen, wie sie die Schriftarten in ihrem Textverarbeitungsprogramm verändern können. Frage sie, welcher Chipsatz auf der Hauptplatine eingebaut ist.

Sie wollen wieder anrufen, wenn sie es herausgefunden haben. 09:20 Anruf aus einer Zweigstelle: Sie können keine Anlagen in Lotus Notes öffnen. Verbinde sie mit der Pförtnerkammer im Erdgeschoss. 09:35 Die Werbeabteilung berichtet, ihr PC fährt nicht mehr hoch und zeigt "ERROR IN DRIVE 0" an. Sage ihnen, das Betriebssystem ist schuld und gebe ihnen die Nummer der Microsoft-Hotline.

09:40 Die Lageristen behaupten, sie hätten herausgefunden, das die Schriftarten mit dem Chipsatz nichts zu tun haben. Sage Ihnen, ich hätte gesagt "Bitsatz" und nicht "Chipsatz". Sie wollen weiter suchen. Wie kommen diese Leute zu ihrem Führerschein?

10:05 Der Ausbildungsleiter ruft an, er braucht einen Zugangscode für einen neuen Lehrling. Sage ihm, er muss einen Antrag stellen mit Formblatt 7A96GFTR4567LPHT. Sagt, er hat noch nie etwas von so einem Formblatt gehört. Verweise ihn an den Pförtner im Erdgeschoss.

10:20 Die Burschen aus dem Lager geben keine Ruhe. Sie sind sehr unfreundlich und behaupten, ich würde sie verarschen. Sie hätten nun selbst herausgefunden, wie man die Schriftarten verändert. Sie wollen sich beim Personalchef über mich beschweren. Ich schalte das Telefon des Personalchefs auf "besetzt". Anschließend logge ich mich auf ihren Server ein und erteile ihnen eine Lektion.

10:30 Meine Freundin ruft an. Ihre Eltern kommen am Wochenende zu Besuch und sie hat ein umfangreiches Betreuungsprogramm vorbereitet. Hört nicht auf zu reden. Verbinde sie mit dem Pförtner im Erdgeschoss.

10:40 Schon wieder das Lager. Sie berichten sehr kleinlaut, dass alle ihre Dateien leer sind. Sage ihnen, das kommt davon, wenn man schlauer sein will als der Administrator. Zeige mich versöhnlich und verspreche, mich in das Problem zu vertiefen. Warte 15 Minuten, um dann über ihren Server die Schriftfarbe wieder von "weiß" auf "schwarz" zurückzustellen. Sie bedanken sich überschwänglich und versichern mir, die angedrohte Beschwerde wäre nur ein Scherz gewesen. Ab heute fressen sie mir aus der Hand!

10:45 Der Pförtner kommt vorbei und erzählt, er erhalte merkwürdige Anrufe. Er will unbedingt etwas über Computer lernen. Sage ihm, wir fangen sofort mit der Ausbildung an. Gebe ihm als erste Lektion die Aufgabe, den Monitor genau zu beobachten. Gehe zum Mittagessen.

14:30 Komme vom Mittagessen zurück. Der Pförtner berichtet, der Personalchef sei hier gewesen und habe etwas von einem Telefonproblem gefaselt. Schalte das Besetztzeichen von seiner Leitung. Was würden diese Leute ohne mich tun?

14:35 Stöpsle das Service Telefon wieder ein. Es klingelt sofort. Cornelia (muss neu sein) vom Versand ruft an. Sagt, sie brauche dringend eine neue ID, weil sie die alte vergessen hat. Sage ihr, ID wird vom Zufallsgenerator erzeugt, wenn ich ihre Haarfarbe, Alter, Maße und Familienstand eingebe. Die Daten hören sich aufregend an. Sage ihr, die ID wird erst am Abend fertig sein, aber wegen der Dringlichkeit werde ich sie Ihr direkt zu ihrer Wohnung bringen.

14:40 Blättere ein wenig im Terminkalender des Personalchefs. Lösche den Eintrag "MORGEN HOCHZEITSTAG!" am Mittwoch und den Eintrag "HOCHZEITSTAG! AUF DEM HEIMWEG BLUMEN KAUFEN!" am Donnerstag. Frage mich, ob er am Freitag immer noch so zufrieden aussieht.

14:45 Pförtner sagt, der Monitor erscheine ihm etwas zu dunkel. Schalte den Monitor ein und starte den Bildschirmschoner. Pförtner macht sich eifrig Notizen. Wenn doch die gesamte Belegschaft so leicht zufrieden zu stellen wäre!

14:55 Spiele einige Dateien aus dem Ordner "Behobene Fehler" wieder auf den Hauptserver zurück um sicherzustellen, dass meiner Ablösung für die Spätschicht nicht langweilig wird.

15:00 Endlich Feierabend! Hole mir vom Server der Personalabteilung die Adresse von Cornelia und packe die Flasche Schampus aus dem Kühlschrank der VIP-Lounge ein. Notiere noch hastig ihre neue ID (123456) und mache mich auf den Weg. Nach so einem harten Tag braucht der Mensch ein wenig Entspannung! leider passt nichts mehr hin!!! ....

ihr findet schon noch was Google Computerwitze... gibt ja so viele...;-)

 
  Hier waren schon 63736 Besucher (149024 Hits) hier! (online seid 02.06.06!) Copyright von alias. Friek! Andere Copyrights sind an der entsprechenden Stelle erwähnt! Ansonsten siehe Impressum!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Webseite eigens erstellt von alias. Friek und online seid 02.06.06! Danke für Ihren Besuch!


Copyright von alias. Friek! Andere Copyrights sind an der entsprechenden Stelle erwähnt!

MySpace

MySpace